Zum Inhalt springen

Romano Racing Team Rennbericht Slalom Wangen 2018

Hallo liebe Blog-Freunde, auch beim Slalom Wangen wurden wir von Felix Stockar als Journalist und Fotograf begleitet. Einen grossen Dank an Felix für die tollen Fotos und den schönen Bericht. Es freut uns schon sehr Dich auch in der Saison 2019, an einigen Rennen begrüssen zu dürfen.

Hier nun der Rennbericht von Felix Stockar und die Fotos dazu.
____________________________________________________________________________________________________________________________________

Saisonabschluss IKSM Interkantonale Slalommeisterschaft – 28. Oktober 2018, Wangen SZ
Silvio Romano, Steinhausen, Motorsportteam Zentralschweiz, Opel Astra G OPC

Best of the Rest zum Saisonabschluss

Bereits zum dritten Mal nahm der Steinhauser Motorsportler Silvio Romano am IKSM (Interkantonalen Slalommeisterschaft) Slalom auf dem Flugplatz Franzrüti in Wangen SZ teil. Für ihn war es das letzte Rennen vor der Winterpause. Obwohl die Saison für den Zuger gelaufen war und das Wetter nass und kalt, trat er optimistisch und motiviert an. Erfreut, dass er neben der 74 als Bemalung auf seinem Auto auch die Renn-Nummer 74 bekam, nahm er sich vor so nah wie möglich an die Zeiten bei gutem Wetter heranzukommen. Und der Abstand zu den Klassenbesten sollte nicht zu gross sein.

In seiner Gruppe sind wesentlich stärkere und schnellere Autos eingeteilt. Zudem werden sich die Optimierungen sowie ein neuer Reifentyp, der je nach Bedingungen bis zu 4 Sekunden Vorteil bringt, erst in der neuen Saison auswirken. Unter diesen Umständen sollte Best of the Rest möglich sein. Nach den konkreten Zielen für das Rennen befragt meinte Romano: „Die Verbesserung der letztjährige Zeit von 1:07 und möglichst nahe an meine persönliche Bestzeit von 1:04 herankommen.“

Zur Vorbereitung holte er sich von seinem Mentor Tipps. Im ersten Wertungslauf gab er gleich nach Startfreigabe mächtig Tempo und fuhr einen Lauf ohne Ausrutscher oder Punktabzüge. Mit der Zeit von 1:06.54 hatte er gleich auf Anhieb sein Tagesziel erreicht. Gestärkt von diesem Erfolg fuhr er im zweiten Wertungslauf bei schlechtem Wetter mit 1:04.59 wesentlich schneller. Im Parc Fermé meinte er: „Verrückt, was bei guten Verhältnissen und in der neuer Saison mit den Optimierungen möglich wird.“

In der Winterpause wird das Romano Racing Team an der Feinabstimmung des Autos und der Vorbereitung der nächsten Rennsaison arbeiten. „Nächstes Jahr wollen wir uns definitiv als Best of the Rest etablieren und vielleicht gelingt eine Überraschung“ meint Teamleiter Carlo Romano.

Quelle: ADLIST Mediaservice/F.Stockar

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: