Zum Inhalt springen

Romano Racing Team Rennbericht von Anneau du Rhin 2018

Hallo liebe Blog-Freunde, am 1. September 2018 fand in Anneau du Rhin wieder ein Slalom statt. Dieses Mal konnte das Romano Racing Team starten und das Rennen auch zu Ende fahren. 🙂 Nun folgt der Rennbericht zum Slalom.

Als ich morgens im Hotel wach wurde hörte ich das es regnet, dies bedeutete sicher eine feuchte und zum Teil rutschige Strecke. An der Strecke angekommen bewahrheitete sich meine Vermutung. Die Strecke war bei der Begehung noch feucht. Deshalb freue ich mich auf das Rennen, denn so hätte ich eine kleine Chance gegen Lotus und Caterham.

Der erste Trainingslauf zeigt schon schnell, dass die Umbauten am Astra gut waren und am Ende stand die Uhr bei 2:11,15 still. Im zweiten Training konnte es nur besser kommen, ich lieferte mir ein Duell mit Edi einem der Lotus-Fahrer. Er kam zu mir und fragte „was hast Du für eine Zeit“? Er meinte er habe beim ersten Training eine 2:14 gefahren, ihr könnt Euch sicher mein Lächeln mit meiner 2:11 vorstellen. Es ging so weiter Edi im zweiten Training 2:10 und ich eine 2:07,18 (persönliche Bestzeit) :-).

Nun ging es an die Rennläufe, das Duell zwischen Edi und mir war lanciert. Edi legte vor mit 2:09,48, mein Konter lautete 2:08,14, nun fuhr Edi im zweiten Rennlauf noch eine 2:09,32. Da wusste ich einen Lotus habe ich geschafft, leider konnte ich mich im zweiten Rennlauf nicht mehr verbessern und kassierte noch eine Zeitstrafe wegen einer Berührung der Pylone. Mit dem Rennwochenende bin ich mehr als zufrieden, 5. Platz von 8 Fahrern.

Nun schauen wir zuversichtlich auf den 22. September und das Rennen in Romont. Mit dieser Strecke habe ich noch eine Rechnung offen! Letztes Mal konnte ich wegen eines technischen Defekts die Rennläufe nicht bestreiten und musste unverrichteter Dinge nach Hause fahren. Nun sollte es besser laufen und die Zeit von 2:40 in den Trainings vom Juni verbessert werden.

Bei der Opel OPC Challenge hiessen die Sieger bei beiden Rennen:

  1. Christian Zimmermann
  2. Fabio Gubitosi
  3. René Zogg

Der Mann der Stunde war im zweiten Rennen der OPC Challenge aber ein anderer! Andreas Riedl fuhr in seinem ersten Jahr in der Challenge auf den 5. Platz. Im zweiten Rennen am Nachmittag war ich bei der Zeitmessung und haben Andreas immer etwas angetrieben/angefeuert. Er soll doch versuchen meine Zeit zuschlagen, dies tat er dann auch. 🙂 (Andreas, Du kannst mich gern als Dein Motivationscoach buchen.) Nochmals herzlichen Glückwunsch an die ersten drei Fahrer und besonders an Andreas, weiter so!

Impressionen vom Renntag:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

1 Antwort »

  1. Lieber Silvio, Danke Deiner lieben Worte und Deines Angebots 🙂 Denk das mit dem Mental Coach werde ich doch ausschlagen und Anja den Vortritt lassen 🙂 Ich danke Christian Zimmermann, Christian Mettler, Tschaggi und allen anderen für die coolen Tipps, die mir oftmals die Augen öffnen und vieles wie von alleine geht 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: