Zum Inhalt springen

Von der Aktion Gesunder Rücken e.V. zertifiziert

  • Hervorragende Sitze sind eine typische Opel Stärke

Schlieren. Gute Sitze gehören zu Opel wie der Blitz im Kühlergrill. Immerhin kann der Rüsselsheimer Automobilhersteller auf fast 120 Jahre Sitztradition zurückblicken. Grund genug, diese Kompetenz für die gesamte Groupe PSA zu nutzen.

Der Siegeszug des ergonomisch wertvollen Sitzens begann 2003 mit dem AGR-Gütesiegel (Aktion Gesunder Rücken e.V.) für den Opel Signum. Als erster Automobilhersteller bot Opel körpergerechtes Sitzen in der Mittelklasse an. Eine Offensive für gesundes Sitzen zu erschwinglichen Preisen folgte über weite Teile der Modellpalette.

Dabei ist Ergonomie im Fahrzeug mehr als nur ein Wohlfühlfaktor. Ergonomie bedeutet auch Sicherheit. Bei einem Crash hat der Insasse vor allem dann eine Chance auf einen positiven Ausgang, wenn es dem Sitz gelingt, ihn in Position zu halten. Nur so können Gurte und Airbags ihre Wirkung voll entfalten.

Sicheres und komfortables Sitzen zu erschwinglichen Preisen ist also seit 15 Jahren eine echte Opel-Tugend. Heutet bietet der Hersteller AGR-zertifizierte Ergonomie-Sitze ab dem subkompakten Opel Crossland X aufwärts für die Modelle Mokka X, Grandland X, Astra, Cascada, Zafira und Insignia an. Jüngstes Highlight ist der Performance-Sportsitz im neuen Opel Insignia GSi. Der ebenfalls AGR-zertifizierte Integralsitz vereint hervorragenden Seitenhalt mit bestem Langstreckenkomfort und bietet alle Komfort- Features aus der Insignia-Baureihe.

Der Schalensitz im GSi verfügt ebenfalls über Ventilation, Heizung, eine Massagefunktion sowie verstellbare Seitenwangen. Im sportlichsten Insignia kommt nun die hochgezogene Lehne mit integrierter Kopfstütze hinzu. In der Summe der Eigenschaften aus sportlichem Seitenhalt und komfortabler Ausstattung ist der neue Performance-Sitz einmalig – entwickelt von den Experten für gesundes Sitzen in Rüsselsheim.

Der Rüsselsheimer Automobilhersteller verfügt auch bei der Entwicklung von Sitzstrukturen über eine hohe Kompetenz. Hier wurde für die zweite Generation des Insignia von vornherein ein modulares System erdacht, bei dem der Performance-Integralsitz die letzte Ausbaustufe darstellt. So können alle Komfort-Features auch bei einem reinrassigen Sportsitz beibehalten werden.

Der Grundaufbau des Performance-Sportsitzes stammt ebenfalls von Opel. Die wesentlichen Stahlteile kommen aus dem Werk in Kaiserslautern. Die einheitliche Entwicklung und Herstellung des Schalensitzes führt obendrein zu einer spürbaren Gewichtsersparnis. Wiegt der Sportsitz – ohne all die Komfort-Features wie beim GSi – im schon einige Jahre angebotenen Corsa OPC noch 28 Kilogramm, so bringt der neue Integralsitz mit all seinen Funktionen im Opel Insignia GSi lediglich 26 Kilogramm auf die Waage.

Fotos von Silvio:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos von Opel Suisse:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos zum Vortrag:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: