Zum Inhalt springen

Raffiniert, sicher und hocheffizient: Topmoderne Opel-Antriebe

  • Wirtschaftlicher Fahrspass: Starke Motoren mit genügsamem Verbrauch
  • Reibungsoptimiert: Neukonstruierte Sechsgang-Schaltung und Achtstufen-Automatik
  • Allzeit sicher: Allradantrieb mit Torque Vectoring für beste Traktion und Fahrdynamik
  • Situationsgerechtes Fahrverhalten: Weiterentwickeltes FlexRide-Fahrwerk

Glattpark. Antriebs- und Fahrwerkstechnik vom Feinsten: Der neue Opel Insignia Country Tourer kommt mit kraftvollen, hocheffizienten Motoren und reibungsoptimierten Getrieben. Dazu bietet das Opel-Flaggschiff im Offroad-Look das ausgereifteste 4×4-System seiner Klasse. Der intelligente Twinster-Allradantrieb mit Torque Vectoring bringt die Leistung absolut präzise und sicher auf die Strasse.

Hightech unter der Haube: Vollaluminium-Motoren und Achtstufen-Automatik

Für Leistung sorgen beim neuen Opel Insignia Country Tourer kräftige Turbobenzin- und Turbodiesel-Motoren. Top-Triebwerk auf Selbstzünderseite ist der neue 2.0 BiTurbo-Diesel (offizieller Treibstoffverbrauch gemäss NEFZ: kombiniert 7.4 l/100 km, offizielle spezifische CO2-Emissionen kombiniert 191 g/km). Der neu konstruierte Zweiliter-Dieselmotor leistet dank sequentieller Zwei-Stufen-Turboaufladung 154 kW/210 PS bei 4‘000 min-1 und bietet ein starkes maximales Drehmoment von 480 Newtonmeter bereits bei 1‘500 min-1. Damit packt der Country Tourer richtig zu – wie es sich für einen Abenteurer gehört. Das Ganze im Zusammenspiel mit dem neuen Achtstufen-Automatikgetriebe und dem intelligenten Allradantrieb mit Torque Vectoring. So beschleunigt der Country Tourer in 8,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

Der weiterentwickelte Zweiliter-Diesel mit 125 kW/170 PS und einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter vervollständigt das aktuelle Diesel-Portfolio (Dieselverbrauch im NEFZ-Zyklus i 6,5 l/100 km, 172g/km CO2). Der Turbodiesel ist mit Sechsgang-Schaltgetriebe und dem hochmodernen Twinster-Allradantrieb erhältlich.

Der Zweiliter-Turbo-Direkteinspritzer mit 191 kW/260 PS markiert auf der Benzinerseite die Spitze (offizieller Treibstoffverbrauch gemäss NEFZ: kombiniert 8,9 l/100 km, offizielle spezifische CO2-Emissionen 203 g/km CO2) und bietet ein höchstes Drehmoment von 400 Newtonmeter zwischen 2‘500 und 4‘000 Umdrehungen. Das Triebwerk zieht den Insignia Country Tourer in 7,7 Sekunden von null auf 100 km/h; die Tachonadel schlägt erst bei einer Spitzengeschwindigkeit von 242 km/h an. Der Zweiliter-Vierzylinder kommt in Verbindung mit dem hochentwickelten, im Segment einzigartigen Allradantrieb mit Torque Vectoring sowie dem komplett neuen, sanft schaltenden Achtstufen-Automatikgetriebe und sorgt für mächtig viel Fahrspass..

Mit der Achtstufen-Automatik bereichert ein Getriebe auf Premiumniveau das Opel-Portfolio. Es zeichnet sich durch eine nochmals verbesserte und direktere Schaltqualität gegenüber einer Sechsstufen-Automatik aus.

Allradantrieb mit Torque Vectoring: So kommt Leistung sicher auf die Strasse

Der (Land‑)Lust, auch einmal abseits asphaltierter Strassen unterwegs zu sein, kommt neben 20 Millimeter mehr Bodenfreiheit so insbesondere der innovative Allradantrieb mit Torque Vectoring und neuer Fünflenker-Hinterachse zugute – das ausgefeilteste System in dieser Klasse. Anstelle eines konventionellen, offenen Hinterachsdifferenzials, das Drehmoment zu gleichen Teilen an die Räder leitet, verfügt der Opel Insignia Country Tourer über zwei elektrisch gesteuerte Lamellen-Kupplungen, die eine präzisere, individuellere Kraftübertragung an jedes Rad sicherstellen – unabhängig von Bodenbelag, Nässe, Eis oder Schnee. Um der Untersteuertendenz in engen, schnell angegangenen Biegungen zu begegnen, leitet das System je nach Gasbefehl und Lenkeinschlag mehr Drehmoment an das kurvenäussere Hinterrad. Dies geschieht ohne weiteres Zutun des Fahrers in Sekundenbruchteilen. So stabilisiert sich das Fahrzeug, zudem lenkt der Insignia präziser in die Kurve ein und reagiert direkter auf Fahrbefehle. Daraus folgt eine neutral-stabile Strassenlage bei vorbildlicher Fahrzeugkontrolle, sprich: Das Auto bleibt für den Fahrer stabiler und in jeder Situation einfacher lenkbar.

Die Basis für optimales, situationsgerechtes Fahrverhalten bildet das weiterentwickelte FlexRide-Fahrwerk. Es adaptiert Stossdämpfer, Lenkung, Gaspedalkennlinie und Schaltpunkte (bei Automatik) eigenständig oder anhand der vom Fahrer wählbaren Modi Standard, Tour und Sport. Je nach Modus reagieren Lenkung und Gasannahme direkter und das elektrische Stabilitätsprogramm ESP greift früher oder später regulierend ein. Die zentrale „Drive Mode Control“-Software ist dabei das Herz des adaptiven Fahrwerks. Sie wertet permanent alle Sensoren sowie Einstellungen aus und erkennt den individuellen Fahrstil.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: