Zum Inhalt springen

Mit Sicherheit alles im Griff: So macht SUV-Fahren Spass

  • Neue elektronische Traktionskontrolle IntelliGrip: Fünf Modi für allzeit besten Halt
  • Quicklebendige Motoren: Wirtschaftliche Turbo-Power ab Start
  • Sanft und präzise: Wahl aus Sechsgang-Schalter oder -Automatik, Achtstufen-Automatik folgt in Kürze

Glattpark.. Mit seinem coolen Offroad-Look und athletisch gestalteter Karosserie macht der neue Opel Grandland X schon beim ersten Anblick Lust einzusteigen. Und so dynamisch, wie der sportlich-elegante und überaus praktische Newcomer aussieht, fährt er sich auch. Denn er bietet vor allem Eines: sicheren Fahrspass zu jeder Jahreszeit und auf jedem Untergrund. Dafür sorgt neben zahlreichen hochmodernen Fahrerassistenz-Systemen die optional erhältliche elektronische Traktionskontrolle IntelliGrip. Für die passende Leistung sind quicklebendige Turbomotoren im Angebot, die nicht nur garantieren, dass der Grandland X ordentlich Tritt fasst, sondern dabei auch sehr wirtschaftlich agiert. Die Triebwerke sind zum Start mit modernem Sechsgang-Schalter oder reibungsoptimierter Sechsstufen-Automatik kombinierbar. Und schon in Kürze wird das Getriebeportfolio um eine neue Achtstufen-Automatik erweitert.

IntelliGrip: Fünf Modi für jeden Untergrund und jede Fahrsituation

Einsteigen, losfahren und sich rundum wohl und sicher fühlen. Für Letzteres ist beim vorderradgetriebenen Opel Grandland X auch die auf Wunsch erhältliche vollelektronische Traktionskontrolle IntelliGrip zuständig. Sie sorgt dafür, dass das Auto zu jeder Zeit und auf jedem Untergrund stabil und verlässlich reagiert, sprich: dass die Räder immer optimal zupacken können. Das System lässt sich ganz einfach steuern: Der Fahrer wählt über einen griffgünstig im Cockpit positionierten Drehregler den gewünschten Modus aus fünf unterschiedlichen Einstellungen aus, und schon kann die Fahrt losgehen – wahlweise im Normalmodus, auf Schnee, Matsch oder Sand. Die Elektronik des Grandland X passt Motor- und Getriebesteuerung, die Kraftverteilung und die ESP-Regelung sofort an den gewählten Fahrmodus an und stellt so den bestmöglichen Kontakt zur Fahrbahn sicher. Die Fahrmodi im Überblick:

  • Normal / On-Road: Der Normalmodus ist aktiviert, sobald der Grandland X startet. Das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP und die Antriebsschlupfregelung ASR sind für den Alltagsbetrieb bei normalen Bedingungen ausgelegt – perfekt auf der Autobahn, über Land oder in der Stadt.
  • Schnee: Der Schneemodus sorgt für beste Traktion auch bei vereister und verschneiter Fahrbahn. Die Antriebsschlupfregelung steuert den Schlupf der Vorderräder, bremst das durchdrehende Rad ein und überträgt die Antriebskraft auf das andere Vorderrad. Dies ermöglicht den bestmöglichen Vortrieb bei Geschwindigkeiten bis 50 km/h.
  • Matsch & Schlamm: Der Modus erlaubt mehr Schlupf. Dieses bewusste Durchdrehen des Rades mit der geringsten Traktion beim Start sorgt dafür, dass Matsch beseitigt wird und die Reifen wieder „fassen“ können. Davor wird das maximal mögliche Drehmoment zunächst an das Rad mit der besten Haftung geleitet, um den Effekt zu verstärken. Der Modus ist bis 80 km/h aktiv.
  • Sand: Dieser Modus synchronisiert das Durchdrehen der Antriebsräder und beugt vor, dass sich die Räder in den sandigen Untergrund eingraben. Auf diese Weise kann das SUV seine Fahrt fortsetzen, ohne stecken zu bleiben.
  • ESP Off: Bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h schaltet diese Einstellung ESP und ASR ab und überlässt so dem Fahrer die volle Kontrolle. Bei Geschwindigkeiten über 50 km/h schaltet IntelliGrip aus Sicherheitsgründen automatisch in den Normalmodus zurück.

Das System passt so auf die jeweilige Einstellung abgestimmt die Kraftverteilung an die Vorderräder an, lässt gegebenenfalls Schlupf zu und verändert die Kennlinie des Gaspedals. Auf diese Weise sorgt es für die bestmögliche Balance zwischen durchdrehenden und griffigen Rädern. Mit Automatikgetriebe optimiert IntelliGrip ausserdem die Schaltpunkte der Sechsstufen-Automatik. So passt sich das Fahrzeug adaptiv an die jeweilige Fahrsituation an und erhöht die Sicherheit ebenso wie den Fahrkomfort. Damit sind jederzeit beste Traktion und stabiles Fahrverhalten garantiert. Darüber hinaus trägt IntelliGrip zur Gesamteffizienz des Grandland X bei: Denn die elektronische Traktionskontrolle ist leichter als ein herkömmliches Allradsystem, was sich positiv im Treibstoffverbrauch niederschlägt.

Kräftig und wirtschaftlich: Die Turbomotoren zum Start

Doch nicht nur Systeme wie IntelliGrip tragen zum entspannten Fahrspass bei, auch die quicklebendigen Motoren machen Laune. Zum Marktstart des neuen Grandland X können Opel-Kunden zunächst aus zwei Motorisierungen wählen: einem 1,2-Liter-Turbobenziner mit 96 kW/130 PS und einem kraftvollen 1.6 Turbodiesel mit 88 kW/120 PS (Benzinverbrauch 1.2 Turbo im Neuen Europäischen Fahrzyklus innerorts kombiniert 5,5-5,1 l/100 km, 127-117 g/km CO2; Dieselverbrauch 1.6 Diesel im NEFZ kombiniert 4,6-4,0 l/100 km, 118-104 g/km CO2). Beide Turbo-Triebwerke sind mit modernem Sechsgang-Schaltgetriebe oder reibungsoptimierter Sechsstufen-Automatik kombinierbar und verfügen serienmässig über Start/Stop-System.

Durch Verbesserungen in der Einspritzelektronik und variable Ein- und Auslassventile kann der Treibstoff im Motor optimal verbrannt werden, was in der Summe für einen geringeren Verbrauch und somit auch niedrigere Emissionen sorgt. Der integrierte Auspuffkrümmer sowie die Vollaluminium-Konstruktion sparen Platz und Gewicht – dies kommt ebenfalls der Effizienz des Grandland X zu Gute. Ein weiteres technisches Highlight ist die DLC-Beschichtung (Diamond Like Carbon). Die speziellen Kohlenstoffschichten überziehen diverse Komponenten und reduzieren so die mechanische Reibung im Inneren des Motors. Neben der gesteigerten Effizienz zeichnen sich die laufruhigen und kultivierten Motoren des Grandland X durch geringe Vibrationen im Motorraum aus und sorgen somit für eine angenehme Geräuschkulisse im Fahrgastraum.

Im Ergebnis bedeutet dies für die beiden Euro-6-Triebwerke vorbildliche Emissionswerte sowie einen äusserst wirtschaftlichen Verbrauch, mit dem der Grandland X zu den sparsamsten Kompakt-SUVs im Wettbewerberfeld zählt. Dies geht jedoch nicht zulasten der Leistung: Der 1.2 Turbobenzin-Direkteinspritzer entwickelt aus drei Zylindern 96 kW/130 PS und generiert ein maximales Drehmoment von 230 Newtonmeter bei 1‘750 min-1. Das lebhafte Kraftpaket zählt zur Familie der Vollaluminium-Triebwerke mit kleinem Hubraum und beschleunigt mit Automatik in 10,9 Sekunden von null auf Tempo 100.

Auf Selbstzünderseite sorgt der 1,6-Liter-Turbodiesel mit hohem Drehmoment für lebendigen SUV-Fahrspass. Der Turbodiesel stemmt aus vier Zylindern 88 kW/120 PS und stellt bei 1‘750 min-1 kräftige 300 Newtonmeter als maximales Drehmoment zur Verfügung. Für den Grandland X-Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 benötigt das Triebwerk mit Sechsgang-Schaltgetriebe 11,8 Sekunden, Überholvorgänge von 80 auf 120 km/h im fünften Gang meistert das Kompakt-SUV in 10,5 Sekunden.

Und für diejenigen, die nach noch mehr Leistung verlangen, erweitert Opel demnächst das Grandland X-Antriebsportfolio. In Zukunft verspricht unter anderem ein Top-Diesel noch mehr Fahrspass bei geringem Verbrauch und maximaler Leistungsfähigkeit. Der optimalen Leistungsausbeute kommt in jedem Fall die gewichtsparende Bauweise zugute, so dass der Grandland X in jeder Fahrsituation einen effizienten und dynamischen Antrieb gewährleistet – ein echtes Plus in Sachen Fahrspass und Wirtschaftlichkeit.

Sanft und präzise: Die modernen Schalt- und Automatik-Getriebe

Für den neuen Grandland X bietet Opel zunächst die Wahl zwischen einem knackigen Sechsgang-Schaltgetriebe oder einer geschmeidigen Sechsstufen-Automatik an. Beide Getriebevarianten sind sowohl mit dem Diesel als auch mit dem Benziner lieferbar. Die neu entwickelten und reibungsoptimierten Getriebe tragen dazu bei, den Verbrauch und damit die Treibstoffkosten des Kompakt-SUV gering zu halten und sorgen für hervorragende Effizienzwerte sowie eine angenehme Laufruhe. Dennoch kommt der Fahrspass nicht zu kurz. Die Quickshift-Technologie der Sechsstufen-Automatik ermöglicht extra kurze Gangwechsel bei der Beschleunigung des dynamischen Kraftpakets. Und wer will, kann auch manuell durch die sechs Gänge schalten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: